Abenteuer aus weiter Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abenteuer aus weiter Welt war eine kurzlebige Romanheftserie in der DDR.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Jahren 1955/1956 erschienen 18 Hefte mit Erzählungen vorwiegend populärer Abenteuerschriftsteller wie Gerstäcker, Sealsfield, Verne und einiger weniger junger Autoren. Die Hefte erschienen im Verlag Neues Leben in Berlin und wurden zu einem Preis von jeweils 50 Pfennig angeboten. Sie hatten einen Umfang von ca. 60 bis 80 Seiten, bei einem kleinen Papierformat (ca. DIN A6). Außerdem war die Qualität des verwendeten Druckpapiers nicht sehr hoch.

Liste der erschienenen Hefte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Friedrich Gerstäcker: Der Flatbootman
  2. Peter Wipp: Aktion Marconia
  3. Conrad Ferdinand Meyer: Das Amulett
  4. Charles Sealsfield: Nathan, der Squatter-Regulator
  5. Richard Krumbholz: In der Wildnis von Guayana
  6. Jan Petersen: Der Fall Dr. Wagner
  7. Boris Djacenko: Die Frau im dritten Stock links
  8. Rudolf Daumann: Kiwi-Kiwi-Diamanten
  9. Jürgen Lenz: Am Kai von Bahia
  10. Bernhard Faust: Inkusi, der Bambuti
  11. Jules Verne: Eine Winterkampagne im Eis
  12. Peter Kast: Das Geschenk
  13. Frederick Marryat: Die drei Kutter
  14. Eva Priester: Begegnung im Morgengrauen
  15. Janusz Meissner: Taifun aus Südost
  16. Ernst Röhner: Um die Jagdgründe der Väter
  17. Ulrich Waldner: Das Gold der „Santissima Trinidad“
  18. Friedrich Gerstäcker: Ein Plagiar

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Spiller: Katalog der DDR-Unterhaltungsliteratur. Eigenverlag, Cottbus 1995, DNB 948849010.