Deutscher Filmpreis 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beste Hauptdarstellerin des Jahres 2007: Monica Bleibtreu für Vier Minuten
Bester Nebendarsteller: Devid Striesow für Die Fälscher

Die Verleihung des Deutschen Filmpreises 2007 fand am 4. Mai 2007 statt. Erstmals wurde nicht nur die Preisverleihung, sondern auch die Bekanntgabe der Nominierungen live im Fernsehen ausgestrahlt. Am 16. März 2007 verlasen Senta Berger, Präsidentin der Deutschen Filmakademie und Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien die Namen der Anwärter vor Publikum im ZDF-Morgenmagazin.

Durch die Gala, die im Palais am Funkturm in Berlin stattfand, führte zum dritten Mal der Comedian und Filmregisseur Michael „Bully“ Herbig. Als Favoriten galten Tom Tykwers historischer Thriller Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders und Chris Kraus' Drama Vier Minuten, die es auf je acht Nominierungen brachten. Dahinter rangierten Stefan Ruzowitzkys Berlinale-Beitrag Die Fälscher (7 Nominierungen), Marcus H. Rosenmüllers Heimatfilm Wer früher stirbt ist länger tot (5) und Sven Taddickens romantische Komödie Emmas Glück (4).

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meiste Lolas Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders (5 Auszeichnungen)
Meiste Nominierungen Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders und Vier Minuten (je 8 Nominierungen)

Bester Spielfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Minuten (Filmpreis in Gold) – Produktion: Meike Kordes, Alexandra Kordes

Wer früher stirbt ist länger tot (Filmpreis in Silber) – Produktion: Annie Brunner, Andreas Richter, Ursula Woerner

Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders (Filmpreis in Silber)– Produktion: Bernd Eichinger

Emmas Glück – Produktion: Stefan Schubert, Ralph Schwingel, Hejo Emmons
Die Fälscher – Produktion: Nina Bohlmann, Babette Schröder, Josef Aichholzer
Winterreise – Produktion: Uli Aselmann, Robert Marciniak

Bester Dokumentarfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Workingman’s Death – Produktion: Erich Lackner (Lotus-Film), Mirjam Quinte, Pepe Danquart

Das kurze Leben des José Antonio Gutierrez – Produktion: Gerd Haag

Bester Kinder- und Jugendfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hände weg von Mississippi – Produktion: Claus Boje

Die Wolke – Produktion: Markus Zimmer

Beste darstellerische Leistung - männliche Hauptrolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef BierbichlerWinterreise

Karl MarkovicsDie Fälscher
Jürgen VogelDer freie Wille

Beste darstellerische Leistung - weibliche Hauptrolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monica BleibtreuVier Minuten

Hannah HerzsprungVier Minuten
Jördis TriebelEmmas Glück

Beste darstellerische Leistung - männliche Nebenrolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Devid StriesowDie Fälscher

Sylvester GrothMein Führer – Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler
Hinnerk SchönemannEmmas Glück

Beste darstellerische Leistung - weibliche Nebenrolle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannah HerzsprungDas wahre Leben

Barbara AuerDer Liebeswunsch
Sabine TimoteoEin Freund von mir

Beste Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcus H. RosenmüllerWer früher stirbt ist länger tot

Matthias GlasnerDer freie Wille
Chris KrausVier Minuten
Tom TykwerDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders

Beste Kamera/Bildgestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank GriebeDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders

Judith KaufmannVier Minuten
Benedict NeuenfelsDie Fälscher

Bester Schnitt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander BernerDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders

Susanne Hartmann, Anja PohlWer früher stirbt ist länger tot
Uta SchmidtVier Minuten
Hansjörg WeißbrichDer Liebeswunsch

Bestes Szenenbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uli HanischDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders

Lothar HollerHände weg von Mississippi
Isidor WimmerDie Fälscher

Bestes Kostümbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierre-Yves GayraudDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders

Natascha Curtius-NossSchwere Jungs
Nicole FischnallerDie Fälscher

Beste Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd BaumannWer früher stirbt ist länger tot

Reinhold Heil, Johnny Klimek, Tom TykwerDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders
Christian HeyneIch bin die Andere

Beste Tongestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stefan Busch, Dirk Jacob, Michael Kranz, Frank Kruse, Matthias Lempert, Hanse Warns, Roland WinkeDas Parfum – Die Geschichte eines Mörders

Richard Borowski, Fabian Schmidt, Kai Storck, Andreas WölkiEmmas Glück
Jörg Höhne, Robin Pohle, Andreas RuftVier Minuten

Bestes Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Lerch, Marcus H. RosenmüllerWer früher stirbt ist länger tot

Chris KrausVier Minuten
Stefan RuzowitzkyDie Fälscher

Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den deutschen Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armin Mueller-Stahl

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]