Sabine Müller (Althistorikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabine Müller (* 1972 in Gießen) ist eine deutsche Althistorikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Kunstgeschichte und Alten Geschichte erwarb sie den akademischen Grad Magister artium mit der Arbeit Das Ketzerverständnis bei Sebastian Franck und Matthias Flacius Illyricus am Beispiel der Katharer bei Hans Heinrich Kaminsky in Gießen und wurde 2003 mit der Arbeit Maßnahmen der Herrschaftssicherung gegenüber der makedonischen Opposition bei Alexander dem Großen an der Justus-Liebig-Universität Gießen promoviert. Sie war von 2014 bis 2015 Universitätsprofessorin an der Universität Innsbruck und ist seit Oktober 2015 Professorin am Seminar für Alte Geschichte der Philipps-Universität Marburg. Sie arbeitete zuvor an den Universitäten in Gießen und Hannover, wo sie 2007 mit der Arbeit Das hellenistische Königspaar in der medialen Repräsentation. Ptolemaios II. und Arsinoe II. habilitiert wurde, sowie Kiel und Siegen.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind das antike Persien, Herodot, das argeadische Makedonien und die hellenistischen Reiche, insbesondere das Ptolemäerreich, Handlungsräume hellenistischer Königinnen, Sertorius, Parther und Rom, Lukian und seit neuestem auch die Severer, epochal übergreifend politische Ikonographie, Doppelgängermotiv und Antikenrezeption in Kunst und Film. Sie ist Redaktionsmitglied bei Aspekte der Medizinphilosophie und Mitherausgeberin der Reihe Komik und Gewalt, dazu in den Editorial Boards von Ancient History Bulletin, Anabasis und Global Humanities.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Ketzerverständnis bei Sebastian Franck und Matthias Flacius Illyricus am Beispiel der Katharer. Gießen 2000. (= Magisterarbeit)
  • Maßnahmen der Herrschaftssicherung gegenüber der makedonischen Opposition bei Alexander dem Großen. (Europäische Hochschulschriften. Reihe 3, Geschichte und ihre Hilfswissenschaften; Band 974) Peter Lang, Frankfurt am Main/Berlin/Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Wien 2003. (= Dissertation), ISBN 3-631-51224-4.
  • Das hellenistische Königspaar in der medialen Repräsentation. Ptolemaios II. und Arsinoe II.. (Beiträge zur Altertumskunde; Band 263) de Gruyter, Berlin/New York 2009. (= überarbeitete Habilitationsschrift), ISBN 978-3-11-020917-4.
  • Alexander, Makedonien und Persien, Frankfurter Kulturwissenschaftliche Beiträge; Bd. 18, Verlag trafo, Berlin 2014. ISBN 978-3-86464-059-9.
  • Die Argeaden. Geschichte Makedoniens bis zum Zeitalter Alexanders des Großen. Ferdinand Schöningh, Paderborn 2016, ISBN 978-3-506-77768-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]