Stadthaus (Potsdam)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Potsdamer Stadthaus, Rathaus der Stadt

Das Potsdamer Stadthaus ist als Rathaus der Stadt Potsdam Sitz der Stadtverwaltung und des Oberbürgermeisters. Ebenfalls im Gebäude untergebracht ist das Standesamt.

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadthaus steht in Potsdam in der Friedrich-Ebert-Straße 79/81 und umfasst 478 Räume, darunter den Plenarsaal, die Bibliothek und den Blauen Salon.

Das Gebäude wurde zwischen 1902 und 1907 als Regierungsgebäude für den Regierungsbezirk Potsdam erbaut, seit 1947 ist es Sitz unterschiedlicher Verwaltungsgremien der Stadt Potsdam.[1][2]

Eine im Jahre 2015 begonnene und mit 10 Millionen Euro veranschlagte Generalsanierung des Gebäudes soll bis 2018 abgeschlossen sein.[3]

Stadtverordnetenversammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Amtsperiode der Stadtverordnetenversammlung beträgt fünf Jahre. Nach der Wahl muss die neue Versammlung spätestens am 30. Tag danach zusammentreten.[4] Die Stadtverordnetenversammlung ist das Hauptorgan der Stadtverwaltung und die Vertretung der Bürger. Die Bezeichnung des Vorsitzenden war von 1990 bis 1999 Stadtpräsident und ist seither Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Der Vorsitzende wird von den Stadtverordneten aus ihrer Mitte gewählt.

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Potsdam hat 56 Mitglieder, die sich seit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 (Wahlbeteiligung: 48,9 %) auf die einzelnen Parteien/Wählergruppen wie folgt verteilen:[5]

Wahl zur Potsdamer Stadtverordnetenversammlung 2014
in Prozent
 %
30
20
10
0
25,3
23,4
15,5
11,9
7,7
6,1
4,5
2,5
3,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-5,7
-3,7
+3,7
+3,6
+2,7
+2,8
+4,5
-2,1
-5,8
Wahlvorschlag Stimmen Stimmen in % Sitze
DIE LINKE. 47.930 25.3 14
SPD 44.401 23.4 13
CDU/ANW 29.353 15.5 9
GRÜNE/B90 22.658 11.9 7
DIE aNDERE 14.686 7.7 4
BürgerBündnis 11.559 6.1 3
AfD 8.571 4,5 3
FDP 4.801 2.5 1
Potsdamer Demokraten 3.470 1.8 1
BVB/FREIE WÄHLER/FAMILIE 1.797 0.9 1
Unabhängige Wählergemeinschaft 360 0.2 0
Einzelwahlvorschlag Stephan Koop 228 0.1 0

Mit Stand vom 22. April 2016 sind in der Stadtverordnetenversammlung die Fraktionen wie folgt zusammengesetzt:

SPD - 15 Sitze (inklusive 1 Potsdamer Demokraten und 1 ehemalig BürgerBündnis)

DIE LINKE. - 14 Sitze

CDU/ANW - 9 Sitze

Grüne/B90 - 7 Sitze

BürgerBündnis-FDP - 5 Sitze (Inklusive 1 ehemalig AfD und 1 BVB/FREIE WÄHLER/FAMILIE)

DIE aNDERE - 4 Sitze

AfD - 2 Sitze

Die Fraktionen SPD, CDU/ANW und Grüne/B90 bilden die "Rathauskooperation", die die Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung stellt.[6]

Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung
1990–1993: Helmut Przybilski (SPD)
1994–2008: Birgit Müller (PDS/LINKE)
2008–2014: Peter Schüler (GRÜNE)
seit 2014: Birgit Müller (LINKE)

Oberbürgermeister und Beigeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberbürgermeister der Stadt Potsdam ist seit dem 28. November 2002 Jann Jakobs. Er ist auch Mitglied der Stadtverordnetenversammlung.[7]

Bei der Oberbürgermeisterwahl am 18. September 2010 konnte keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erringen.[8] Daher musste durch eine Stichwahl am 3. Oktober 2010 zwischen Jann Jakobs (SPD) und Hans-Jürgen Scharfenberg (LINKE) das neue Stadtoberhaupt ermittelt werden. Dabei konnte sich Jakobs mit einer Mehrheit von 60,8 Prozent der gültigen Stimmen durchsetzen.[9] Er ging damit in seine zweite achtjährige Amtszeit, nachdem er das Amt im Jahr 2002 von Matthias Platzeck übernommen hatte, der als Ministerpräsident in die Staatskanzlei gewechselt war.

Partei Name Amtsbezeichnung/Funktion Geschäftsbereich (GB)
SPD Jann Jakobs Oberbürgermeister
SPD Burkhard Exner Bürgermeister (Stellv. OB) GB 1 – Zentrale Steuerung und Service
CDU Iris Jana Magdowski Beigeordnete GB 2 – Bildung, Kultur und Sport
parteilos Elona Müller-Preinesberger Beigeordnete GB 3 – Soziales, Jugend, Gesundheit und Ordnung
GRÜNE Matthias Klipp Beigeordneter GB 4 – Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt

(Stand 2015)[10]


Oberbürgermeister
1809–1945
Oberbürgermeister
1945–heute
1809–1821 Jakob Brunner 1945: Dr. Friedrich Bestehorn
1821–1844: Wilhelm St. Paul 1945: Heinz Zahn
1844–1848: Wilhelm Krüger 1945–1950: Walter Paul (SED)[11]
1848–1851: B. Gobbin 1951–1957: Kurt Promnitz (SED)
1851–1878: Alexander Beyer 1957–1961: Wilhelm Rescher (SED)
1878–1897: Reinhold Boie 1961–1984: Brunhilde Hanke (SED)
1897–1905: Richard Jaehne 1984–1989: Wilfried Seidel (SED)
1906–1923: Kurt Vosberg 1989–1990: Manfred Bille (SED)
1924–1934: Arno Rauscher 1990–1998: Horst Gramlich (SPD)
1934–1945: Hans Friedrichs (NSDAP) 1998–2002: Matthias Platzeck (SPD)
seit 2002: Jann Jakobs (SPD)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadthaus der Landeshauptstadt Potsdam auf www.potsdam.de
  2. Harter Clinch ums Preußenerbe. Berliner Zeitung, 6. Mai 1996
  3. Undichte Fenster und marode-Büro-Räume. Potsdamer Neueste Nachrichten, 2. Februar 2015
  4. § 4 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  5. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  6. Märkische Allgemeine, Potsdam, Brandenburg, Germany: Rathauskooperation: SPD, CDU, Grüne und Potsdamer Demokraten – Kuschelkurs in der Potsdamer Politik / Potsdam / Lokales - MAZ - Märkische Allgemeine. In: Märkische Allgemeine Zeitung. Abgerufen am 22. April 2016.
  7. § 6 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  8. Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl am 18. September 2010
  9. Ergebnis der Oberbürgermeisterstichwahl am 3. Oktober 2010
  10. Beigeordnete der Stadt Potsdam. Abgerufen am 10. März 2015.
  11. Sigrid Grabner, Hendrik Röder, Thomas Wernicke (Hrsg.): Potsdam 1945–1989. Zwischen Anpassung und Aufbegehren. Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Potsdam 1999, S. 21 ISBN 3-932502-17-5 (PDF; 1,3 MB)

Koordinaten: 52° 24′ 20″ N, 13° 3′ 28″ O