Tteok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Garaetteok, Eine Variante von Tteok

Tteok () ist ein koreanischer Reiskuchen, der aus Klebreismehl hergestellt wird. Reiskuchen werden in Korea häufig an Festtagen serviert. So wird an Neujahr (Seollal) (설날) häufig Tteokguk (Reiskuchensuppe) gegessen und zum Erntedankfest (Chuseok) (추석), Songpyeon (송편), einen gefüllten Reiskuchen. Ein verbreitetes Alltagsgericht mit Tteok ist das durch Gochujang sehr scharfe Tteokbokki.

Tteoksal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Goryeo-Zeit (918–1392) wurde Tteok mit einer Reiskuchenform, Tteoksal (떡살) genannt, durch Eindrücken der Oberfläche mit der Form mit unterschiedlichen Designs versehen, die je nach Ausgestaltung unterschiedliche spirituelle Bedeutungen hatten oder Statussymbol einer Familie war.[1] Mit der mechanisierten Herstellung des Reiskuchens ab den 1970er Jahren verschwand diese Tradition weitgehend aus dem koreanischen Altag.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kang Shin-jae: Tteoksal-Sammler Kim Gil-seong. Anmutigen Symbolmustern der Lebenswünsche verfallen. In: Koreana. Jahrgang 9, Nr. 4. The Korea Foundation, 2014, ISSN 1975-0617, S. 44–49 (deutschsprachige Ausgabe).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tteoksal. In: Koreana. Korea Foundation, abgerufen am 27. November 2017 (englisch).
  2. Kang: Tteoksal-Sammler Kim Gil-seong. In: Koreana. 2014, S. 46.