Lyrikline.org

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

lyrikline.org ist eine Initiative des Hauses für Poesie Berlin und wurde im November 1999 als deutschsprachige Internetplattform für Lyrik eröffnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

lyrikline.org hat sich seit Bestehen zu einem kulturellen Brückenprojekt im Netz entwickelt, das Poesie über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg für jedermann zugänglich macht. Seit Oktober 2014 sind 1000 Dichterstimmen zu hören. Peter Huchel war am Samstag, den 18. Oktober 2014 die tausendste Stimme auf der Webseite lyrikline. Es waren zu diesem Zeitpunkt Dichter aus 102 Ländern mit rund 9000 Gedichten in 63 Sprachen und über 12700 Übersetzungen in 66 Sprachen verfügbar.[1] Auf lyrikline werden alle Gedichte in der Originalversion vom Autor selbst gesprochen. Es werden inzwischen mehr als 1.100 Dichter in 75 Sprachen im Originalton, über 10.000 Gedichte in Originalsprache und in über 15.000 Übersetzungen präsentiert (Stand April 2017).

lyrikline.org steht seit dem Start unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse und seit dem Jahr 2002 auch unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Außerdem ist die Plattform als „eine exzellente Form einer zeitgemäßen, grenzüberschreitenden Kulturarbeit“ als UNESCO-Projekt vorgeschlagen worden. Im Jahr 2001 wurde lyrikline.org von den Vereinten Nationen mit dem Internationalen UN-Logo „Jahr des Dialogs zwischen den Kulturen“ geehrt, 2005 erhielt der Internetauftritt des Projekts den Grimme Online Award in der Sparte Kultur und Unterhaltung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Braun: „Internationale der Dichter. 50 Sprachen, 600 Poeten, 5500 Gedichte.“ In: Der Tagesspiegel, 25. Oktober 2009. (Online)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 50. Lyrikline 1000. Lyrikzeitung, 15. Oktober 2014, abgerufen am 17. Oktober 2014.