Billom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Billom
Wappen von Billom
Billom (Frankreich)
Billom
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Clermont-Ferrand
Kanton Billom (Hauptort)
Gemeindeverband Billom Communauté
Koordinaten 45° 43′ N, 3° 20′ OKoordinaten: 45° 43′ N, 3° 20′ O
Höhe 345–563 m
Fläche 16,96 km2
Einwohner 4.759 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 281 Einw./km2
Postleitzahl 63160
INSEE-Code
Website http://www.billom.fr/

Krypta der Stiftskirche

Billom ist eine französische Stadt in der Region Auvergne-Rhône-Alpes im Département Puy-de-Dôme im Arrondissement Clermont-Ferrand und der Hauptort des Kantons Billom.

Die Stadt liegt 25 Kilometer von Clermont-Ferrand auf 345 bis 563 Meter Meereshöhe. Die Einwohnerzahl beträgt 4759 (Stand 1. Januar 2014), die Gemeindefläche 17 Quadratkilometer. Der Ort wird vom Angaud durchflossen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Billom, das Billiomagus der Gallier, ist als die alte Hauptstadt der Limagne eine der ältesten Städte der Auvergne, in der die Merowinger einen Palast und eine Münze besaßen. Seit dem Mittelalter gab es hier eine bekannte Universität, die 1556 unter dem Bischof von Clermont von dem Jesuiten Edmond Auger in ein nicht weniger berühmtes Jesuitencolleg umgewandelt wurde; hier studierte z. B. der Indianer-Missionar und Jesuit Claude Allouez (* 1622; † 1689). Die Wirtschaftskraft Billoms war bis in die jüngste Zeit hinein von der Erzeugung von Stoffen, Garnen, Spitzen und Fayencewaren geprägt. Billom hat eine École (Schule) de Musique Intercommunale. Bekannt ist auch der Knoblauch-Anbau um Billom.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Billom

  • Mittelalterlicher Charakter der Altstadt („ville close“ mit ihren Fachwerkbauten, 15.ff. Jahrhundert)
  • Gotische, dreischiffige Stiftskirche Saint-Cerneuf (= hl. Serenus/Sirenatus), im 13./14. Jahrhundert erbaut, im 19. Jahrhundert umgestaltet, mit romanischer Krypta. Reich ausgestattet, u. a.: Pieta in der Krypta, romanische Marienstatue in der südöstlich angebauten Kapelle der Familie Aycelin, Chorgitter des 13. Jahrhunderts, Figurengruppe der Beweinung Christi des 15. Jahrhunderts, diverse Gemälde.
  • Kirche Saint-Loup (14./15. Jahrhundert)
  • Reste der Stadtbefestigung des 12. Jahrhunderts
  • Sechseckiger Glockenturm und Rathaus aus dem 16. Jahrhundert
  • Pont du Marché, auch als Pont Notre-Dame bezeichnet (15. Jahrhundert)
Billom, Fachwerkbauten
Billom, Stiftskirche Saint-Cerneuf

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]