Liste von Kirchen in Potsdam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste von Kirchen in Potsdam fasst die vorhandenen Kirchen in der brandenburgischen Landeshauptstadt tabellarisch zusammen und gibt Hinweise auf ehemalige bzw. Vorgängerbauwerke und deren Lage in der Stadt.

Name der Kirche Baujahr Architekt/en Lage in der Stadt Bild Koordinaten
f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten der Kirchen: OSM, Google
Alexander-Newski-Gedächtniskirche 1828/1829 Wassili Petrowitsch Stassow und Karl Friedrich Schinkel Die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Gedächtniskirche befindet sich
in der Nauener Vorstadt von Potsdam, auf dem Kapellenberg, nahe dem Belvedere auf dem Pfingstberg.
Potsdam Alexandrowka 02-14 img4.jpg 52° 24′ 55″ N, 13° 3′ 27″ O
Baptistenkirche (Potsdam) Umbau 1956/60 Die im Krieg zerstörte Kirche des Militärwaisenhauses an der Schopenhauerstraße 8 wurde zum Gemeindezentrum umgebaut. Die Einweihung erfolgte im März 1960.[1] Baptisten Kirche Potsdam.jpg 52° 23′ 53″ N, 13° 2′ 56″ O
Bethlehemkirche 1898/1899 Ludwig von Tiedemann Die ehemalige neugotische Bethlehemkirche (auch „Bethlehem-Kirche“) befand sich auf dem Neuendorfer Anger im Stadtteil Babelsberg, nahe der früher errichteten Neuendorfer Kirche. 52° 23′ 19″ N, 13° 5′ 17″ O
Bornstedter Kirche
Dorfkirche Bornstedt
1855/1856 August Stüler, Bauausführung: Johann Heinrich Haeberlin Die Kirche befindet sich an der Ribbeckstraße im Ortsteil Bornstedt. 1881/82 erhielt die Kirche durch die Umbauten von Reinhold Persius ihre heutige Form. Bornstedt Kirche.JPG 52° 24′ 33″ N, 13° 1′ 46″ O
Christuskirche 1902/1903 Familie Grabkowsky, Innenmalerei von Hänisch (Berlin), Neugotischer Bau in der Behlertstraße. Christuskirche Potsdam.jpg 52° 24′ 24″ N, 13° 3′ 49″ O
Dorfkirche Bornim 1902/1903 Ludwig von Thiedemann, Bauausführung: Arthur Kickton Neogotischer Saalbau im ehemaligen Straßendorf Bornim mit 55 Meter hohem Turm. Kirche Bornim.JPG 52° 25′ 26″ N, 13° 0′ 1″ O
Dorfkirche Drewitz 1732 unbekannt Im Auftrag des Königs Friedrich Wilhelm I. entstand ein quadratischer Bau aus Fachwerk mit steilem Zeltdach und Dachreiter, der nach Reparatur- und kleineren Umbauarbeiten von 1892 sein heutiges Aussehen erhielt. Drewitz Kirche.JPG 52° 21′ 50″ N, 13° 7′ 34″ O
Dorfkirche Eiche 1770/1771 Georg Christian Unger, Emil Gette Kreisrunder Kuppelbau mit Turm in Sichtweite des Neuen Palais. Kirche in Eiche.JPG 52° 24′ 17″ N, 12° 59′ 35″ O
Dorfkirche Groß Glienicke 14. Jahrhundert, 1679/1684 unbekannt Die wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert stammende Groß Glienicker Dorfkirche steht an der Dorfstraße 11 im Ortsteil. GrGlienickeDorfkirche.JPG 52° 28′ 8″ N, 13° 6′ 28″ O
Dorfkirche Fahrland 13. Jh., 1709, Turm von 1740/1774 unbekannt Die Dorfkirche Fahrland befindet sich in der Ketziner Str. im Potsdamer Ortsteil Fahrland. Kirche Fahrland 2009.JPG 52° 28′ 3″ N, 13° 0′ 52″ O
Dorfkirche Golm 1289 gegründet und 1718 erneuert unbekannt Der schlichte barocke Bau wird seit Errichtung der benachbarten Kaiser-Friedrich-Kirche als Friedhofskapelle genutzt. Alte Kirche Golm 09-2013 - 2.JPG 52° 24′ 28″ N, 12° 57′ 46″ O
Dorfkirche Grube vor 1776 unbekannt Der rechteckige Saalbau aus verputztem Backstein befindet sich in der Neuen Dorfstraße in Grube. Grube Kirche 1.jpg 52° 25′ 56″ N, 12° 57′ 11″ O
Dorfkirche Kartzow 1866 Theodor Prüfer Neogotischer Back- und Feldsteinbau in der Dorfstraße in Potsdam-Kartzow, erbaut auf den Fundamenten einer Vorgängerkirche aus dem 13. Jahrhundert. Dorfkirche Kartzow.jpg 52° 29′ 31″ N, 12° 58′ 38″ O
Dorfkirche Marquardt 1901 Paul Stegmüller Die Dorfkirche in neugotischen Formen steht am Rande des Schlossparks in Marquardt. Kirche Marquardt.JPG 52° 27′ 25″ N, 12° 57′ 55″ O
Dorfkirche Nattwerder Nattwerder Kirche 2.jpg 52° 25′ 29″ N, 12° 56′ 21″ O
Dorfkirche Paaren 1770 unbekannt Der schlichte rechteckige Putzbau mit Satteldach befindet sich in der Paarener Dorfstraße in Potsdam-Paaren Potsdam OT Uetz-Paaren Dorfkirche Baudenkmal.JPG 52° 29′ 13″ N, 12° 56′ 8″ O
Dorfkirche Satzkorn 13. Jh./1669/1873/1908 unbekannt Ursprünglich Feldsteinkirche, mehrfach umgebaut und verändert. Satzkorn church 2016 NW.jpg 52° 28′ 31″ N, 12° 59′ 21″ O
Dorfkirche Uetz 1870 unbekannt Die neogotische Kirche wurde erbaut unter Verwendung vorhandener mittelalterlicher Bauwerksreste. Uetz church 2016 S.jpg 52° 28′ 8″ N, 12° 56′ 27″ O
Erlöserkirche 1896/1898 Gotthilf Ludwig Möckel Der neugotische Bau mit 74 Meter hohem Turm befindet sich in der Brandenburger Vorstadt in der Nansenstraße. Erloeserkirche Potsdam 030622.jpg 52° 23′ 45″ N, 13° 2′ 10″ O
Französische Kirche 1752/1753 Jan Bouman, Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff, Umbauten des Innenraumes ab 1833 durch Karl Friedrich Schinkel Die Kirche befindet sich in der Innenstadt, an der Ostseite des Bassinplatzes. Potsdam - Französische Kirche - 2013.jpg 52° 24′ 2″ N, 13° 3′ 46″ O
Friedenskirche 1845/1850 Ludwig Persius nach Entwürfen von König Friedrich Wilhelm IV., nach dem Tode von Persius gemeinsame Bauleitung Ferdinand von Arnim, Ludwig Ferdinand Hesse und August Stüler Die frühchristlichen Kirchen nachempfundene Friedenskirche befindet sich im Park Sanssouci. Potsdam Friedenskirche.jpg 52° 24′ 3″ N, 13° 2′ 36″ O
Friedrichskirche 1752/1753 Jan Boumann In der ehemaligen Neuendorfer Feldmark, nach der Anlage einer Kolonie für böhmische Exulanten entstanden. Heute Weberplatz im Potsdamer Stadtteil Babelsberg. Friedrichskirche Babelsberg.jpg 52° 23′ 39″ N, 13° 5′ 44″ O
Garnisonkirche 1730/1735 Philipp Gerlach Die Garnisonkirche befand sich in der Innenstadt von Potsdam, in der Breiten Straße. Sie wurde auf Befehl von König Friedrich Wilhelm I. errichtet, 1945 zerstört, die Ruine 1968 beseitigt Carl Hasenpflug - Garnisonkirche Potsdam (1827).jpg 52° 23′ 45″ N, 13° 3′ 13″ O
Gemeindehaus Babelsberg-Bergstücken 1975 Willnow Das Gebäude befindet sich in der Mendelssohn-Bartholdy-Straße. 52° 22′ 57″ N, 13° 7′ 52″ O
Heilandskirche am Port von Sacrow 1844 Ludwig Persius nach Entwürfen von König Friedrich Wilhelm IV. Die Heilandskirche befindet sich am Havelufer im Ortsteil Sacrow. Sacrower Heilandskirche.jpg 52° 25′ 29″ N, 13° 5′ 47″ O
Heilig-Geist-Kirche 1722/1726 Pierre de Gayette, Johann Friedrich Grael Die Heilig-Geist-Kirche, in der Literatur auch Heiligengeistkirche genannt, befand sich in der östlichen Innenstadt von Potsdam. Der Glockenturm der 1945 zerstörten und später beseitigten Kirche entstand nach Fertigstellung des Kirchenschiffs nach einem Entwurf Graels von 1725/28, wie auf einem zeitgenössischen Turmaufriss vermerkt. Potsdam Heilig-Geist-Kirche.jpg 52° 23′ 49″ N, 13° 4′ 13″ O
Kaiser-Friedrich-Kirche 1883/86 Emil Gette, Max Spitta Die neugotische Backsteinkirche befindet sich in der Geiselbergstraße im heutigen Ortsteil Golm und ersetzte die ehemalige Dorfkirche, welche als Friedhofskapelle weitergenutzt wurde. Die Kirche in Golm.JPG 52° 24′ 28″ N, 12° 57′ 44″ O
Kapelle Klein Glienicke 1880/1881 Reinhold Persius Die Kapelle Klein Glienicke im heutigen Potsdamer Stadtteil Klein Glienicke wurde als eine mit Holz ausgekleidete Kapelle in neugotischem Stil errichtet. Klein-Glienicke Kapelle.jpg 52° 24′ 41″ N, 13° 5′ 58″ O
Katholische Antoniuskapelle 1906 unbekannt Die ehemalige, dem heiligen Antonius von Padua geweihte katholische Kapelle im Potsdamer Stadtteil Babelsberg befindet sich in der Plantagenstraße. Seit dem Bau der St. Antonius-Kirche auf dem gleichen Grundstück wird sie als Pfarrsaal genutzt. 52° 23′ 45″ N, 13° 6′ 3″ O
Kirche der Hoffbauerstiftung 1910/1911 Baufirma Adolf und Hermann Bolle nach eigenen Plänen Die neugotische Kirche, auch Inselkirche Hermannswerder genannt, befindet sich auf dem Gelände der Hoffbauerstiftung auf Hermannswerder. Hermannswerder Kirche.jpg 52° 23′ 45″ N, 13° 2′ 2″ O
Martin-Luther-Kapelle 1934 aus älterem Bau Winfried Wendland Der kleine hölzerner Kirchenbau mit Walmdach und einem kleinen Dachreiter liegt im Potsdamer Stadtteil Siedlung Eigenheim. Martin-Luther-Kapelle 1.jpg 52° 22′ 20″ N, 13° 5′ 17″ O
Neuendorfer Kirche 1850/1853 Ludwig Ferdinand Hesse, Christian Heinrich Ziller, August Stüler nach Entwürfen von König Friedrich Wilhelm IV. Die Neuendorfer Kirche befindet sich auf dem Neuendorfer Anger, im ältesten Ortsteil von Babelsberg, dem ehemaligen Neuendorf. Babelsberg Neuendorfer Kirche.jpg 52° 23′ 18″ N, 13° 5′ 16″ O
Oberlinkirche 1904/1905 Ludwig von Tiedemann, Ausführung: Erich Riemasch Die Kirche befindet sich auf dem Gelände des Oberlinhauses im Potsdamer Stadtteil Babelsberg an der Rudolf-Breitscheid-Straße. Oberlinkirche (2).JPG 52° 23′ 36″ N, 13° 5′ 19″ O
Pfingstkirche 1891/1894 Ludwig von Tiedemann Im Stadtteil Nauener Vorstadt befindet sich in der Großen Weinmeisterstraße die Pfingstkirche. Pfingstkirche, Große Weinmeisterstr. 49a; 08.2012.jpg 52° 24′ 55″ N, 13° 3′ 44″ O
Sankt-Antonius-Kirche 1933/1934 Wilhelm Fahlbusch St. Antonius befindet sich im Potsdamer Stadtteil Babelsberg, zwischen der Plantagen- und der Turnstraße. St. Antonius Babelsberg von der Turnstr aus gesehen.jpg 52° 23′ 45″ N, 13° 6′ 4″ O
Sankt-Nikolai-Kirche 1828–1850 Karl Friedrich Schinkel, Ludwig Persius, August Stüler Die Nikolaikirche befindet sich auf dem Alten Markt in der Innenstadt von Potsdam. Der heutige klassizistische Bau mit großer weithin sichtbarer Kuppel wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Nikolaikirche Potsdam 2010.jpg 52° 23′ 47″ N, 13° 3′ 39″ O
Sankt-Peter-und-Paul-Kirche 1867/1870 August Stüler, Wilhelm Salzenberg, Bauausführung: Albert Badstübner St. Peter und Paul befindet sich auf dem Bassinplatz in der Innenstadt von Potsdam. Der Bauplatz wurde von König Wilhelm I. ausgewählt. Kirche St Peter und Paul Potsdam.jpg 52° 24′ 4″ N, 13° 3′ 35″ O
Schlosskapelle (ehemalige) 1320 erstmals erwähnt, diverse Umbauten bis 1750, entwidmet und zu Wohnzwecken verändert. Michael Mathias Smids, Johann Arnold Nering Die Schlosskapelle befand sich angegliedert an die Vorgängerbauten des Stadtschlosses, an das sogenannte Alte Haus. 52° 23′ 44″ N, 13° 3′ 41″ O
Stern-Kirche 1987/1990 Horst Göbel Die Kirche befindet sich Am Stern, einer Großsiedlung im Osten von Potsdam, in der Straße Im Schäferfeld 1. 52° 22′ 34″ N, 13° 7′ 37″ O
Versöhnungskirche 1997 Augusto Romano Burelli Die Versöhnungskirche befindet sich in der Anni-von-Gottberg-Straße 14 im Wohngebiet Kirchsteigfeld. Kirche Kirchsteigfeld.JPG 52° 21′ 42″ N, 13° 8′ 7″ O

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Kitschke: Kirchen in Potsdam. 1. Auflage. Evangelische Verlagsanstalt Berlin 1983

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirchen in Potsdam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte