Kreis Caraș-Severin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TimișCaraș-SeverinMehedințiHunedoaraAlbaSibiuBrașovCovasnaVranceaGalațiGorjVâlceaArgeșDâmbovițaPrahovaBuzăuBrăilaTulceaDoljOltTeleormanGiurgiuBukarestIlfovIalomițaCălărașiConstanțaAradBihorClujSălajSatu MareMaramureșBistrița-NăsăudMureșHarghitaSuceavaBotoșaniNeamțIașiBacăuVasluiSerbienBulgarienUngarnUkraineMoldawien
Lage des Kreises Caraș-Severin (farblich markiert) in Rumänien
Karte des Kreises Caraș-Severin
Wappen des Kreises Caraș-Severin
Wappen des Kreises Caraș-Severin, zur Zeit des Realsozialismus
Wappen des Kreises Caraș-Severin, in der Zwischenkriegszeit

Caraș-Severin [ˈkaraʃ seveˈrin] (Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache?/i) ist ein rumänischer Kreis (Județ) im Banat mit der Kreisstadt Reșița (dt. Reschitza, ung. Resicabánya). Seine gängige Abkürzung und das Kfz-Kennzeichen sind CS.

Der Kreis Caraș-Severin im Südwesten Rumäniens gelegen, grenzt im Norden und Westen an den Kreis Timiș, im Nordosten und Osten an den Kreis Hunedoara, des Weiteren im Osten an den Kreis Gorj, im Südosten und im Süden an den Kreis Mehedinți, des Weiteren im Süden und Westen an die Republik Serbien.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2002 hatte Caraș-Severin 333.396 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von 39 Einwohnern pro km².

2011 hatte der Kreis Caraș-Severin 295.579 Einwohner. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 35 Einwohnern pro km².[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis hat eine Gesamtfläche von 8520 km² – ist damit der drittgrößte der 41 Kreise – dies entspricht 3,57 % der Fläche Rumäniens. Im Norden des Kreises Caraș-Severin liegt das Poiana-Ruscă-Gebirge, weiter nach Süden das Banater Gebirge, im Osten das Țarcu-Gebirge (Munții Țarcu), im Westen das Banater Bergland und im Süden grenzt er an die Donau.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis Caraș-Severin besteht aus offiziell 310 Ortschaften. Davon haben 8 den Status einer Stadt, 69 den einer Gemeinde. Die übrigen sind administrativ den Städten und Gemeinden zugeordnet.

Größte Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt/Gemeinde Einwohner
Reșița (dt. Reschitza, ung. Resicabánya) 73.282
Caransebeș (dt. Karansebesch, ung. Karánsebes) 24.689
Bocșa (dt. Bokschan, ung. Boksánbánya) 15.842
Moldova-Nouă (dt. Neumoldowa, ung. Újmoldova) 12.350
Oravița (dt. Orawitz, ung. Oravica) 11.382
Oțelu Roșu (dt. Ferdinandsberg, ung. Nándorhegy) 10.510
Anina (dt. Steierdorf ung. Stájerlakanina) 7.485
Băile Herculane (dt. Herkulesbad, ung. Herkulesfürdő) 5.008
Teregova (dt. Teregowa, ung. Teregova) 3.981
Zăvoi (ung. Závoly) 3.946
Berzovia (ung. Zsidovin) 3.891
Turnu Ruieni (ung. Sebesrom) 3.342
(Stand: 20. Oktober 2011)[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kreis Caraș-Severin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)