Dumbrava (Timiș)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dumbrava
Igazfalva
Wappen von Dumbrava (Timiș)
Dumbrava (Timiș) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Banat
Kreis: Timiș
Koordinaten: 45° 49′ N, 22° 7′ OKoordinaten: 45° 49′ 22″ N, 22° 7′ 1″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 56,67 km²
Einwohner: 2.620 (2013)
Bevölkerungsdichte: 46 Einwohner je km²
Postleitzahl: 307155
Telefonvorwahl: (+40) 02 56
Kfz-Kennzeichen: TM
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016[1])
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Dumbrava, Răchita und Bucovăț
Bürgermeister: Ihasz Ioan (UDMR)
Website:
Lage der Gemeinde Dumbrava im Kreis Timiș

Dumbrava (ungarisch: Igazfalva) ist eine Gemeinde im Kreis Timiș, in der Region Banat, im Südwesten Rumäniens. Zu der Gemeinde Dumbrava gehören auch die Dörfer Răchita und Bucovăț.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dumbrava liegt im Osten des Kreises Timiș, in 97 Kilometer Entfernung von der Kreishauptstadt Timișoara und 27 Kilometer von Lugoj, an der Nationalstraße DN6 Timișoara-Lugoj.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Răchita Bunea Mare Făget
Mănăștur Nachbargemeinden Brănești
Traian Vuia Bucovăț Fârdea

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dumbrava wurde 1893 mit Ungaren aus der Szegeder Gegend angesiedelt. Die Ungaren nannten den Ort Igazfalva. Bereits im Mittelalter gab es hier zwei Siedlungen mit den Namen Also Igazfalwa und Felso Igazfalwa.

Nach dem Frieden von Passarowitz (1718), als das Banat eine Habsburger Krondomäne wurde, war Igazfalva Teil des Temescher Banats.

Am 4. Juni 1920 wurde das Banat infolge des Vertrags von Trianon dreigeteilt. Der größte, östliche Teil, zu dem auch Igazfalva gehört, fiel an das Königreich Rumänien. Seitdem ist Dumbrava die amtliche Bezeichnung der Ortschaft.

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Dumbrava:

Volkszählung[2] Ethnie
Jahr Einwohner Rumänen Ungarn Deutsche Andere
1880 1995 1953 7 15 20
1910 4413 2393 1934 17 69
1930 3870 2387 1458 6 19
1977 2993 2183 800 6 4
2002 2797 2244 530 7 16

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bürgermeisterwahlen 2016 in Rumänien (MS Excel; 256 kB)
  2. kia.hu, (PDF; 982 kB) E. Varga: Statistik der Einwohnerzahlen nach Ethnie im Kreis Timiș laut Volkszählungen von 1880 - 2002